Alle Fragen und Antworten: Medienbeobachtung

Was muss ich tun, damit Sie mir ein Angebot erstellen?

Klicken Sie einfach auf diesen Link oder rufen Sie uns an (0711 236 236 3). Das Angebot erreicht Sie per E-Mail in wenigen Augenblicken. Kostenlos, unverbindlich und – wenn Sie wünschen – konkret und unterschriftsbereit… ganz einfach.

Was ist das Besondere an Ihrem Dienst?

Sie haben bei uns einen kurzen Mindestbeobachtungszeitraum von nur 1 Monat. Die Kündigungsfrist für Ihren Auftrag beträgt lediglich 14 Tage. Wenn Sie von vornherein ein Stopp-Datum für die Beobachtung festlegen, müssen Sie gar nicht mehr kündigen. Wie werten für Sie eins der umfassenden Medienprogramme überhaupt aus und sind dabei noch nicht einmal teuer.Kostenmäßig fahren Sie mit uns besonders günstig, wenn Sie nicht sehr große Mengen an Ausschnitten erwarten; bei größeren Mengen haben Sie bei uns den Vorteil einer sehr umfassenden und sehr einfach zugänglichen Dokumentation, die wir Ihnen über ein Onlineportal und als Excel-Datei zur Verfügung stellen. Kontaktieren Sie doch einfach mal einen unserer Mitarbeiter (Telefon: 0711 236 236 3)  und lassen sich telefonisch oder per Formular ein Angebot erstellen. Prüfen Sie einfach mal selbst, was die Eigenschaftsworte „freundlich“, „fachmännisch“ und „schnell“ bei uns bedeuten.

Wo finde ich die Liste der Medien, die Sie auswerten?

Laden Sie sich das entsprechende PDF mit diesem Link auf Ihrem Computer. Sollten Sie bestimmte Medien nicht finden, dann melden Sie sich kurz per Kontaktformular oder rufen an (0711 236 236 3). Es sollte nicht sein, dass wir etwas nicht lesen, was Ihnen wichtig ist.

In Ihrem sehr umfangreichen Leseprogramm sind einige Publikationen, die mir wichtig sind, nicht enthalten.

Das kommt selten vor, ist aber manchmal nicht zu vermeiden. Wahrscheinlich handelt es sich um die eine oder andere Fachpublikation, richtig? Sagen Sie uns einfach, welche Medien fehlen und wir schauen, ob wir diese auch noch mit auswerten können.

Können Sie uns sagen, für wen Sie noch arbeiten?

Das tun wir sehr ungerne, weil wir finden, dass alleine unsere Qualität für uns sprechen soll und niemand sonst. Außerdem sind wir der Meinung, dass unsere Kunden ein Recht auf Diskretion haben. Allgemein können wir aber sagen, dass Sie in unserer Kundenliste mehrere große Softwarehersteller, Banken, Bildungseinrichtungen, Pharmaunternehmen, Spielzeughersteller, große und kleine Werbeagenturen, kirchliche Einrichtungen, Verbände und andere Einrichtungen finden, die oft schon seit Jahren auf unsere Leistungen vertrauen.

Kann ich einzelne Medien von der Medienbeobachtung ausschließen?

Ja, das können Sie. Es kommt zum Beispiel vor, dass manche Auftraggeber bestimmte Fachpublikationen abonniert haben. Aus diesen Fachpublikationen Ausschnitte geliefert zu bekommen, ist vielleicht nicht immer sinnvoll. Sagen Sie uns einfach, welche Veröffentlichungen Sie nicht ausgewertet haben möchten. Und wir schauen, was man da machen kann.

Welche Medien werden bei Ihnen beobachtet?

Insgesamt sind es mittlerweile fast 15.000 Medien. Dazu zählen über 2.000 Tageszeitungen und Anzeigenblätter, mehre tausend Fachpublikationen, Magazine und Publikumszeitschriften, über 6.000 Internetportale sowie Nachrichtenagenturen, TV- und Radiosender. Wenn Ihnen das alles viel zu viel ist, schränken wir uns auch gerne ein für Sie. Gerne beobachten wir für Sie nur Printpublikationen aus Bayern. Oder wir beschränken uns auf die in Deutschland erscheinenden Anzeigenblätter.

Was kostet eine Medienbeobachtung?

Eine Medienbeobachtung kostet weniger als Sie denken. Vor allem angesichts des Umstands, dass es sich hierbei um Handarbeit handelt. Am besten lassen Sie sich ein Angebot ausarbeiten, das für Sie selbstverständlich kostenlos und unverbindlich ist. Das Angebot nennt Ihnen übersichtlich drei Preise:

  • 1. den Grundpreis (für den Auftrag),
  • 2. die Suchvorgabe (damit gefunden wird, was Sie benötigen) und
  • 3. die Ausschnitte, die Sie in der Regel per Post zugesandt bekommen.
  • Und alles für deutlich weniger als 100 EUR im Monat.

    Warum erhalte ich von Ihrem Dienst mehr Treffer als von anderen?

    Danke! Das Kompliment hören wir gerne. Wir bemühen uns natürlich sehr, besser als die Konkurrenz zu sein. Aus diesem Grund haben wir unsere Preise auch so gestaltet, dass Sie für das eine etwas weniger und für das andere etwas mehr bezahlen. So ist Ihre monatliche Belastung, die sich aus den Pauschalen „Grundpreis“ und „Suchvorgaben“ ergibt, relativ gering. Weil der Anteil an dem, was wir durch Sie verdienen, stärker durch die Ergebnisse der Medienbeobachtung bestimmt wird, erhalten Sie möglicherweise mehr Ergebnisse als bei den Mitbewerbern. Möglicherweise.

    Kann ich eine Medienbeobachtung kostenlos ausprobieren?

    Nein, das geht leider nicht. Medienbeobachtung ist eine „handwerkliche“ Tätigkeit, bei der Maschinen eine Zuträgerfunktion haben. Hier mal so probehalber und kostenlos eine Suchvorgabe laufen zu lassen, ist vergleichbar mit der kostenlosen Maßanfertigung eines Kleidungsstücks, um zu sehen, ob der Schneider auch gut arbeitet. Das lohnt sich nicht. Um Ihnen aber entgegenzukommen, haben wir den (kostenpflichtigen) Mindestbeobachtungszeitraum auf minimale 30 Tage gesetzt. So können Sie uns in Ruhe ausprobieren. Und anschließend entscheiden Sie, ob Sie sich länger an uns binden möchten. Weil nur unsere Qualität Sie an uns binden soll, haben wir darüber hinaus eine denkbar kurze Kündigungsfrist von nur 14 Tagen und rechnen tagesgenau ab.

    Gibt es bei Ihnen einen Agenturrabatt?

    Ja, in gewisser Weise schon. Um das zu erklären muss ich etwas ausholen, denn bei jedem Medienbeobachtungsauftrag werden Suchvorgaben, EIN Grundpreis und die Ergebnisse der Medienbeobachtung (Ausschnitte, Internethinweise, Nachrichtenagenturtexte…) berechnet. Wenn Sie eine Agentur sind und wir innerhalb eines Medienbeobachtungsauftrags Ihre Kunden beobachten, dann können Sie mit Ihren Kunden jeweils die entsprechende Suchvorgabe (der Name des Kunden) und einen Medienbeobachtungs-Grundpreis berechnen, während wir für alle Ihre Kunden zusammen nur EINEN Grundpreis berechnen; bei 10 Kunden sind das also 10 Grundpreise für Sie und „nur“ einer für uns. Das wäre unser Agenturrabatt.

    Kann ich bei Ihnen auch ausländische Medien beobachten lassen?

    Ja, das geht. Und es ist noch nicht einmal sehr kostspielig.Wenn Sie einen Auftrag, der in Deutschland läuft, auch zum Beispiel in Österreich und der Schweiz laufen lassen möchten, dann bezahlen Sie für die Medienbeobachtung dieser beiden Länder jeweils nur eine sogenannte Länderpauschale, die etwa soviel kostet wie eine Suchvorgabe. Die eigentlichen Suchvorgaben und die Grundgebühr werden für den ausländischen Medienkreis nicht noch einmal berechnet.

    Wir sind Hersteller von Spezialklebern für Keramikbauteile. Können Sie mir eine Wettbewerberbeobachtung für den Asien-Pazifik-Raum machen für Anbieter von Spezialklebern?

    Ja, sehr gerne!Wir brauchen allerdings für die Ausarbeitung eines Angebotes etwas länger, weil wir die Angelegenheit mit dem Londoner Büro abstimmen müssen.

    Wenn Sie für mich nicht alle Ihre Publikationen durchsehen, ist das dann kostengünstiger für mich?

    Nein, leider nicht ganz. Das ist vergleichbar mit einer Sonderanfertigung.Stellen Sie sich vor, Sie kaufen sich einen Mantel, der Ihnen zu lang ist. Sie möchten ihn gekürzt bekommen. Obwohl der Mantel nach der Kürzung weniger Stoff hat, wird er durch die Änderung nicht preisgünstiger. Häufig wird der Mantel aber auch nicht teurer, denn die Änderung ist ein kostenloser Service des Bekleidungsgeschäfts. So ist es bei uns auch. Bestimmte „standardisierte“ Änderungen sind am ehesten mit Sonderanfertigungen vergleichbar, kosten aber trotzdem nicht mehr. So können Sie zum Beispiel bestimmte Bundesländer aus der Suche ausschließen oder Ihren Ausschnittdienst auf bestimmte Bundesländer beschränken.  Sie können auch bestimmte Medien ausschließen wie zum Beispiel das Internet oder die Meldungen von Nachrichtenagenturen oder Anzeigenblättern. Dadurch entstehen Ihnen keine monatlichen Mehrkosten. Im Gegenteil. Sie sparen dadurch, dass wir Ihnen weniger Ausschnitte liefern.

    Wie viele Medien beobachten Sie?

    Die Anzahl hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Im Moment werten wir für unsere Kunden fast 15.000 Publikationen aus.Um genau zu sehen, um welche Publikationen es sich handelt, können Sie sich hier das PDF auf Ihrem Computer laden.

    Werten Sie auch Printmedien aus?

    Ja. Mittlerweile mehr als 6600. Dazu gehören Fachpublikationen, Publikumspresse, Tageszeitungen, Anzeigenblätter, Kundenzeitschriften, Magazine, Wochenblätter, Special-Interest-Medien, Yellow Press und so weiter (Link zur Print-Leseliste)

    Werten Sie auch den Stellenmarkt der Tageszeitungen aus?

    Ja, das tun wir.Wir sehen nicht nur die Tageszeitungen für Sie durch, sondern auch Publikationen anderer stellenmarktrelevanter Art. Dazu gehören zum Beispiel die Jobbörsen im Internet oder bestimmte Wochenzeitungen und Amtsblätter. Fragen Sie uns doch einfach nach einem Angebot. Dann sehen Sie auch, welche Quellen wir bei der Suche nach Stellenausschreibungen und Stellenangeboten berücksichtigen.

    Unser Firmenname hat sich geändert. Ändert sich dadurch etwas an unserem Auftrag?

    Nein, durch die Umfirmierung entstehen Ihnen bei uns keine zusätzlichen Kosten. Wir nehmen den neuen Namen in den Auftrag auf und fertig. Der alte Name wird sogar noch – ohne dass es Sie belastet – eine Zeit als Synonym mitgesucht. Es sei denn, Sie sagen uns, dass Sie das nicht möchten.

    Wenn Sie unsere Mitbewerber bei der Medienbeobachtung mitbeobachten, ist dann jeder Firmenname eine Suchvorgabe?

    Nicht unbedingt. Gerne wird eine Beobachtung vieler Unternehmen derselben Branche durch eine Branchenbeobachtung ersetzt. Sie kommen dadurch zu ganz ähnlichen Ergebnissen, müssen dafür aber nicht – um ein Beispiel zu nennen – 15 Unternehmen = 15 Suchvorgaben bezahlen, sondern den Namen EINER Branche = 1 Suchvorgabe, die alle diese Unternehmen zusammenfasst.

    Ich bin Ingenieur und möchte gerne wissen, wo in Deutschland Windparks geplant werden. Finden Sie so etwas auch?

    Ja, das finden wir auch.Schildern Sie uns einfach Ihren Beobachtungswunsch ganz frei. Manchmal ist es sogar möglich einen entsprechenden Dienst so einzurichten, dass Sie schon morgens um 9.00 Uhr Ihre Ergebnisse erhalten.

    Bitte nehmen Sie als Suchvorgaben den Namen unserer Firma und den unseres Geschäftsführers!

    Gerne. Gibt es denn Anlässe, bei denen Ihr Geschäftsführer ohne Erwähnung Ihres Unternehmens genannt wird? Werden Geschäftsführer und Unternehmen immer zusammen genannt, dann müssen Sie den Geschäftsführer nicht gesondert suchen lassen. Mit der Nennung Ihres Unternehmens erhalten Sie ja den Text bereits. Und die zweite Suchvorgabe (der Name Ihres Geschäftsführers) würde letztlich keinen Sinn machen. Wir verdienen gerne an Ihnen, was aber nicht sein muss, muss nicht sein! Wir sprechen hier von einer Suchvorgabendopplung oder auch Suchvorgaben-Redundanz. Gerne suchen wir nach Ihrem Geschäftsführer, dem Vorstandsvorsitzenden oder dem Aufsichtsratsmitglied. Sinnvoll ist eine solche Suche aber nur dann, wenn die jeweiligen Damen und Herren Aktivitäten nachgehen, die mit Ihrem Unternehmen wenig oder nichts zu tun haben und wenn Ihr Unternehmen dabei ungenannt bleibt. Das ist der Fall zum Beispiel bei politischem oder ehrenamtlichem Engagement oder anderen öffentlichen Auftritten. Nach wem oder nach was schließlich gesucht wird, bestimmen aber immer Sie.

    In den nächsten drei Monaten machen wir eine Veranstaltung an 12 verschiedenen Orten. Muss ich jetzt 12 Suchvorgaben bezahlen?

    Nein! Nennen Sie uns einfach den Namen der Veranstaltung. Das ist dann eine (1) Suchvorgabe. Als Erklärung, für die wir selbstverständlich nichts berechnen, sondern dankbar sind, lassen Sie uns den Namen der Orte zukommen, wo die Veranstaltung stattfindet. Das hilft den Lektoren und Lektorinnen.

    Wenn wir die Firma Holz Werkstatt GmbH beobachten möchten, müssen wir dann alle Ausschnitte nehmen, in denen "Holz" oder "Werkstatt" vorkommt?

    Nein, selbstverständlich nicht! Teilnennungen der von Ihnen genannten Suchvorgabe müssen Sie nur akzeptieren, wenn Sie sinnvoll sind.  Wir sind nicht dazu da, Sie mit Ausschnitten zu beliefern, die nicht mit Ihrer Suchvorgabe übereinstimmen. Sollten Sie trotzdem einmal eine Fehlnennung erhalten, schicken Sie diese bitte zwecks Gutschrift an uns zurück.

    Kann ich die Suchvorgabe bei einer Medienbeobachtung einschränken?

    Ja, auf ganz unterschiedliche Weise. Manche Einschränkungen kosten etwas, andere kosten nichts. Die Einschränkungen einer Suchvorgabe, die nichts kosten, hängen mit der Art und Weise zusammen, in der Ihre Suchvorgabe im Text vorkommt. Grundsätzlich unterscheiden wir vier sogenannte Kontextvarianten:

  • 1 kontextlose Nennung* (Ihre Suchvorgabe kommt im Text vor)
  • 2 kleiner Kontext (zu Ihrer Suchvorgabe gibt es einen Satz oder Absatz)
  • 3 großer Kontext (Ihre Suchvorgabe wird neben anderen Aspekten ausgiebig behandelt)
  • 4 exklusiver Kontext/Thema (Ihre Suchvorgabe  steht thematisch im Mittelpunkt des Pressetextes)

  • *Standard

    Wenn Sie bei der Beauftragung Ihrer Medienbeobachtung nichts sagen, dann erhalten Sie standardmäßig alle Nennungen Ihrer Suchvorgabe, wo auch immer diese erscheinen. Das ist zwar eine große Belastung für die Lektorinnen und Lektoren, führt aber auch zu mehr Ergebnissen. Wenn Sie zum Beispiel nur solche Texte geliefert haben wollen, die vollständig aus Ihrer PR-Arbeit stammen, dann wählen Sie den exklusiven Kontext, denn andere Erwähnungen (z. B. Aufzählungen)  sind für Sie wertlos.  Welche Kontextvariante Sie auch wählen, sie kostet Sie nichts extra. Kostspieliger wird es erst, wenn Sie Zusammenhänge zwischen einer sogenannten Stamm- und der/den Nebennennung(en) bilden.
    Stellen Sie sich vor, Ihr Medienbeobachtungswunsch bezieht sich auf eine Ausstellung von Albrecht Dürer, zu dem es eine Ausstellung in Hamburg und eine in München gibt. Weil Ihr Interesse nur der Ausstellung in Hamburg gilt, würden Sie Ihre Suchvorgabe ungefähr so formulieren:
     
  • Albrecht Dürer (nur) in Zusammenhang mit der Ausstellung in Hamburg.
  •  
    Komplexe Suchvorgaben sind teurer als einfache Suchvorgaben, weil die Lektorin oder der Lektor innerhalb eines Textes nach mehr als nur einer einfachen Suchvorgabe suchen muss. Im Fall der Hamburger Ausstellung von Albrecht Dürer muss der für Sie interessante Text den Künstler UND die Stadt erwähnen; tatsächlich sind das zwei Suchvorgaben. Komplexe Suchvorgaben sind, wie gesagt, teurer als einfache Suchvorgaben, man kann sie aber häufig auch vermeiden. Im Fall der Hamburger Ausstellung von Albrecht Dürer wäre es auch möglich, uns den vollständigen Namen der Ausstellung als normale Suchvorgabe zu nennen. Dann bräuchten Sie keine komplexe Suchvorgabe, denn die Hamburger Ausstellung wird ja kaum in München denselben Namen tragen.

    Was ist eine Suchvorgabe?

    Eine Suchvorgabe ist normalerweise der Name einer Person, eines Unternehmens, eines Produkts, einer Veranstaltung oder irgend einer anderen Sache. Eine Suchvorgabe kann aber auch einen darüber hinaus gehenden Sachverhalt zum Inhalt haben. Stellen Sie sich vor, Sie sind Verkehrsingenieur und machen eine Untersuchung zu den Gefahren des öffentlichen Nahverkehrs. Gerne liefern wir Ihnen hierzu alle Meldungen, in denen von Straßenbahn- oder Omnibusunfällen die Rede ist.

    Wir möchten digital beliefert werden. Aber nicht alle Ergebnisse sollen lizenziert werden....

    Alle Ausschnitte, die wir Ihnen in digitaler Form mittels E-Mail oder Online-Portal liefern sollen, müssen für eine entsprechende Lieferung lizenziert werden. Vorstellbar ist aber, dass Sie nicht wirklich jedes Ergebnis als digitales Clipping haben möchten. Dann haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit

  • im Anschluss an die postalische Lieferung oder
  • vor dem postalischen Versand anhand der im Online-Portal sichtbaren Daten uns mitzuteilen, welche Ergebnisse Sie zum Beispiel zwecks Weitergabe an Kollegen lizenziert und dann digital geliefert bekommen möchten.

  • Das ist ganz einfach: Sie setzen in Ihrem Online-Portal entweder ein kleines Häkchen oder rufen uns an. Fertig!

    Ich möchte nur die Eck-Daten der von Ihnen gefundenen Ausschnitte. Die Ausschnitte selbst benötige ich nicht. Geht das?

    Ja, natürlich. Aber bedenken Sie bitte, dass die Ausschnitte trotzdem berechnet werden. Sie sparen dadurch alleine die Versandkosten. Zugriff haben Sie auf Ihre Daten über das Ergebnisportal, das Sie umfassend informiert und Ihnen die Möglichkeit bietet, die Daten Ihres gesamten Auftrags als Excel-Datei auf Ihrem Computer zu laden.

    Beobachten Sie auch das Internet?

    Selbstverständlich. Mittlerweile werden gut 7.000 Webadressen nach Ihren Suchvorgaben durchsucht. Neben nachrichtenrelevanten Webportalen werten wir auch Verbraucherportale und ausgesucht Social-Media-Quellen (Twitter, Weblogs) aus. Wenn Sie das alles nicht benötigen, dann sagen Sie uns, welche Quellen wir für Sie ausschließen sollen. Das geschieht häufig ohne zusätzlich Kosten.

    Berechnen Sie den Anzeigenwert?

    Ja! Die Anzeigenwertberechnung (oder Äquivalenzanalyse), kurz AWB, stellt eine Beziehung zwischen dem tatsächlich veröffentlichten Ausschnitt und dessen hypothetischem Anzeigenwert her und versucht so den Erfolg von Pressearbeit zu messen. Die Anzeigenwertberechnung beantwortet die Frage: Was hätte eine Werbeanzeige anstelle des veröffentlichten Textes gekostet. Sie haben dabei zwei Berechnungsalternativen:

  • die kontext-intensive und
  • die kontext-extensive Berechnung

  • Bei der kontext-intensiven Anzeigenwertberechnung wird der Teil des Textes ausgemessen und berechnet, in dessen Zusammenhang Ihre Suchvorgabe gefallen ist. Das kann ein Satz, ein Abschnitt, ein Bild, eine Seite oder eine Zeile sein. Die kontext-intensive Anzeigenwertberechnung ist anspruchsvoller, aussagekräftiger, kommt aber zu geringeren Anzeigenwerten, weil geringere Flächen vermessen werden. Bei der kontext-extensiven Anzeigenwertberechnung wird nicht nur der Teil des Textes ausgemessen und berechnet, in dessen Zusammenhang Ihre Suchvorgabe gefallen ist, sondern der GESAMTE Text. Unabhängig davon, ob Ihre Suchvorgabe nur beiläufig erwähnt wurde oder im Mittelpunkt des Pressetextes stand. Die kontext-extensive AWB ist weniger anspruchsvoll, weniger aussagekräftig, kommt aber zu höheren Anzeigenwerten, weil größere Flächen vermessen werden.

    In welcher Form bekomme ich die Ergebnisse der Medienbeobachtung?

    Als Ergebnis der Medienbeobachtung erhalten Sie Zeitungs- und Zeitschriften-Ausschnitte aus Papier. Diese kleben auf einem sogenannten Medienblatt, auf dem alles das steht, was auf dem Ausschnitt keinen Platz mehr hat: Quelle, Erscheinungsdatum, Erscheinungsort, Bundesland sowie Auflage, Position auf der Zeitungs- oder Zeitschriftenseite und so weiter. Diese Ausschnitte erhalten Sie mit den ähnlich aussehenden Ergebnissen aus der Beobachtung der Nachrichtenagenturen und der Videotextkanäle wöchentlich per Post. Im Falle der Internet- sowie der TV- und Radio-Hinweise erhalten Sie die jeweiligen Ergebnisse des Ausschnittdienstes erscheinungsaktuell per E-Mail. Der Internethinweis besteht aus einem aktiven Link (der Sie direkt zu Ihrem Text führt) und den üblichen Veröffentlichungsangaben (Quelle, Datum, Titel, Inhalb, Umfang …) sowie den Mediendaten (Pagevisits, Unique Users). In den TV- und Hörfunk-Hinweisen wird beschrieben, in welcher Sendung, an welchem Tag, um welche Uhrzeit und in welchem Kontext Ihre Suchvorgabe genannt wurde.

    Bekomme ich bei Ihnen eine Resonanzanalyse?

    Ja. Im Rahmen einer Medienbeobachtung enthält jede Lieferung Ihrer Ausschnitte standardmäßig bereits einen sogenannten Präsenzreport in Tabellenform. Dieser Präsenzreport kann nahezu beliebig erweitert werden und erlaubt eine sehr kostengünstige Bewertung Ihrer Ausschnitte nach zeitlichen, örtlichen, regionalen und medialen Gesichtspunkten. Diese quantitative Analyse (zu der auch die Berechnung des Anzeigenwerts gehört) kann durch die qualitative Analyse ergänzt und erweitert werden. Bei der qualitativen Resonanzanalyse (RA) werden semantische Bezüge zwischen Ihrer Suchvorgabe und dem Text, in dem diese erscheint, analysiert. Es wird gefragt, was „bedeutet“ die Nennung der Suchvorgabe? Welchen Wert hat die Nennung? Ist der Zusammenhang, in dem die Suchvorgabe erscheint, positiv, negativ oder neutral? Während die quantitative Resonanzanalyse Zahlen und Mengen misst und vergleicht, ist die qualitative Resonanzanalyse Interpretation.

    Der Bekannte einer Mitarbeiterin hat einen Artikel gelesen, den wir von Ihnen nicht bekommen haben. Warum nicht?

    Dies zu beantworten, muss mann etwas ausholen.Im entsprechenden Fall sollten Sie uns auf jeden Fall unterrichten, damit wir nachforschen können, ob tatsächlich etwas übersehen wurde. Um es gleich vorweg zu sagen: ein Fehler mag für Sie ärgerlich sein, für uns ist er existenzbedrohend. An der Klärung der Frage nach dem Grund für den fehlenden Ausschnitt liegt uns also verständlicherweise sehr viel. Fehlende Ausschnitte können Gründe haben, für die wir wenig können:

  • der Text stammt aus einer Quelle/Ausgabe, die nicht in unserem Leseprogramm enthalten ist;
  • der Text ist vor Beginn oder nach Beendigung der Medienbeobachtung veröffentlicht worden;
  • der Text beinhaltet ein von Ihnen genanntes Ausschlusskriterium;
  • der Text ist von uns geliefert worden;
  • die Lieferung liegt aber versehentlich bei einem Ihrer Kollegen;
  • die genannte Veröffentlichungsquelle ist noch in der Produktion und noch nicht ausgewertet zum Beispiel weil sie verspätet geliefert wurde;
  • … mitunter kommt es sogar vor, dass eine Verwechslung vorliegt und der vermisste Text tatsächlich gar nicht erschienen ist.

  • Auch deshalb ist es wichtig, die Angelegenheit aufzuklären. Fehlende Ausschnitte können aber auch Gründe haben, die wir verantworten müssen:

  • Unaufmerksamkeit
  • Fehlinterpretation

  • … In diesen Fällen ist Ihre Reklamation Teil der Qualitätskontrolle. Der uns beiden fehlende Ausschnitt wird für Sie kostenlos nachrecherchiert und nachproduziert. Solche Fälle mögen vorkommen. Aber, wie gesagt, ein fehlender Ausschnitt ist für Sie „nur“ ärgerlich, während er für uns eine Existenzbedrohung darstellt - wir können es uns einfach nicht leisten schlecht zu arbeiten.

    Ich möchte jeden Monat eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Medienbeobachtung an meine Mitarbeiter verteilen. Können Sie das übernehmen?

    Ja, sehr gerne.Sie haben dabei mindestens drei Möglichkeiten:
    a. Wir stellen eine Pressemappe mit allen Ausschnitten her und lassen Ihnen diese in der gewünschten Auflage zukommen. Sie denken daran, dass Sie die Kopien z.B. über die „Verwertungsgesellschaft Wort“ lizensieren lassen müssen.
    b. Wir stellen eine Pressemappe mit einigen, Ihnen wichtigen Ausschnitten zusammen und lassen … (siehe Punkt a)
    c. Wir schauen uns Ihre Ausschnitte an und stellen dann eine redaktionell erstellte zusammengefasste Presseschau her, die dem Informationsbedürfnis Ihrer Mitarbeiter besser gerecht wird und diese zeitlich deutlich weniger vereinnahmt. Nach dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“. Für diese Art der Vervielfältigung sind keine Lizenzen fällig.

    Wann erhalte ich die Ergebnisse der Medienbeobachtung?

    In der Regel jede Woche; die meisten Kunden haben eine wöchentliche Lieferung vereinbart.Sie bekommen also jeden Montag von uns Post – wenn etwas für Sie gefunden wurde. Folgende Lieferrhythmen für den Postversand können wir Ihnen anbieten:

  • täglich/sofort
  • 2 x wöchentlich
  • 1 x wöchentlich
  • 2 x monatlich
  • 1 x monatlich

  • Und wenn Sie die Ergebnisse der Medienbeobachtung nur 1 Mal gesendet bekommen möchten, zum Beispiel nach Abschluss einer Pressekampagne, dann geht das auch. Die tägliche Versendung bieten wir Ihnen auch innerhalb der Express-Medienbeobachtung an.

    Es ist nicht nötig, dass Sie mir die Ausschnitte jede Woche zusenden. Eigentlich brauche ich diese nur am Ende der Pressekampagne. Geht das?

    Ja, das geht.Sagen Sie uns nur vor Beginn des Medienbeobachtungsauftrags Bescheid, damit wir Ihnen die Ergebnisse nicht jede Woche zukommen lassen. Wenn Sie möchten, können wir Ihnen die Ausschnitte am Schluss auch in Form einer gebundenen Pressemappe mit einem Inhaltsverzeichnis und nach Kapiteln geordnet zukommen lassen. Ganz wie Sie wünschen.

    Wie erhalte ich die Ergebnisse der Medienbeobachtung?

    Papierausschnitte und Meldungen von Nachrichtenagenturen werden Ihnen per Post zugestellt.Internethinweise, TV- und Radio-Hinweise erhalten Sie erscheinungsaktuell (kurz nach Veröffentlichung) per E-Mail. Alle Ausschnitte und Hinweise werden durch die verfügbaren Mediendaten ergänzt.

    Versenden Sie die Ausschnitte auch per E-Mail?

    Ja. Für diese Dienstleistung benötigen Sie einen gesonderten Vertrag mit dem Verlagsrechteverwalter, der PMG Presse-Monitor GmbH in Berlin, deren Partner wir seit vielen Jahren sind. Die entsprechenden Vertragsformalien übernehmen wir gerne für Sie. Erst nach Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrags dürfen wir Ihnen die Ausschnitte in digitaler Form (PDF, JPEG,..) zukommen lassen. Durch die Lizenzierung erhöhen sich die Kosten je Ausschnitt. Die entsprechenden zusätzlichen Lizenz-Kosten werden von der PMG Presse-Monitor GmbH berechnet und von uns 1 zu 1 weitergegeben.

    Suchen Sie auch nach Bildern?

    Nach Bildern an sich suchen wir eigentlich nicht, wohl aber nach in Bildern erscheinender Schrift.Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Hersteller von Gartenmöbeln und heißen „Laub und Beeren“. Sobald der Name „Laub und Beeren“ auf einem Zeitungs- oder Zeitschriften-Foto (oder im Fernsehen) erscheint und man davon ausgehen kann, dass es sich um Ihre Firma handelt, bekommen Sie den entsprechenden Artikel (einschließlich Foto). Wenn Sie jetzt aber nach dem Bild einer bestimmten Person suchen, zum Beispiel nach dem Künstler, für den Sie die Pressearbeit machen, dann können wir Ihnen leider nicht helfen. Es sei denn, unter dem Foto steht ein Text, in dem der Name des Künstlers genannt wird.

    Suchen Sie auch nach Werbeanzeigen?

    Ja. Sie können sich aktuell erscheinende Werbeanzeigen liefern lassen oder Werbeanzeigen aus dem umfangreichen Anzeigenarchiv. Wenn Sie aktuell erscheinende Werbeanzeigen (zum Beispiel vom Mitbewerbern) beobachtet haben möchten, dann müssen Sie eigentlich nur wissen, dass wir nur solche Anzeigen für Sie finden, die im redaktionellen Teil der Publikationen veröffentlich werden. Werbeanzeigen im Anzeigenteil zum Beispiel der Tageszeitungen bleiben bei der aktuellen Anzeigenbeobachtung unberücksichtigt.

    Ich finde Ihre letzte Ausschnittsendung nicht mehr. Können Sie mir diese noch einmal zukommen lassen?

    Nein, das geht leider nicht. Da bei jedem Medienbeobachtungsauftrag aber eine große Anzahl Daten mitgeschrieben wird, ist nicht alles verloren. So kann Ihnen mal etwas abhanden kommen, verloren ist es aber nicht. Und um ganz sicher zu sein, können Sie bei uns eine Versandversicherung abschließen. Wenn dann etwas bei Ihnen verloren geht, dann stellen wir Ihnen innerhalb von wenigen Tagen die vollständige Sendung neu zusammen und schicken Sie Ihnen noch einmal zu. Kostenlos.

    Ich habe von Ihnen einen Ausschnitt bekommen, in dem meine Suchvorgabe nicht vorkommt. Wie bekomme ich eine Gutschrift?

    Schicken Sie den Ausschitt einfach formlos zurück. Sie bekommen dann den Ausschnitt und das Porto erstattet.Leider kommt es immer mal vor, dass der Ausschnitt eines bestimmten Medienbeobachtungsauftrags in den Umschlag eines anderen Auftrags rutscht oder falsch gebucht wird. Das passiert selten, ist aber für Sie als Kunden und für uns als Dienstleister ärgerlich. Machen Sie sich in solchen Fällen so wenig Arbeit wie möglich. Stecken Sie den Fehlläufer einfach in einen an uns adressierten Umschlag. Ganz formlos. Ohne Anschreiben und ohne alles. Sie bekommen dann eine Gutschrift für den Ausschnitt und für die Portokosten. Und sollte die Suchvorgabe doch im Text stehen, dann finden Sie den Ausschnitt in der nächsten Lieferung wieder. Manchmal übersehen auch unsere Kunden etwas.

    Ich habe von Ihnen einen TV-Hinweis erhalten. Kann ich den entsprechenden Mitschnitt auch bei Ihnen bekommen?

    Ja, den können Sie bekommen.Wenn Sie im Rahmen der Medienbeobachtung einen TV-Hinweis erhalten und den entsprechenden Mitschnitt bestellen möchten, dann schicken Sie uns einfach den Sende-Hinweis mit einem entsprechenden Vermerk zurück, dass Sie den Mitschnitt geliefert bekommen möchten. Soweit es sich um Ihre erste Mitschnittbestellung handelt, erhalten Sie daraufhin ein Angebot, auf dem Sie sehen, was Ihr bestellter Mitschnitt kostet. Sende-Mitschnitte können Sie als DVD per Post oder per Overnight-Kurier erhalten, oder als Datei, die Sie sich von einem unserer Server laden. Sie können sogar Mitschnitte von Sendungen bestellen, wenn Sie keinen Medienbeobachtungsauftrag bei uns laufen haben.

    Der Name unserer Firma wird sehr häufig in Listen, Tabellen und Aufzählungen genannt. Muss ich diese Texte, die mich nicht interessieren, auch bezahlen?

    Leider ja. Sie können Listen, Tabellen, Aufzählungen und vieles andere aber auch ausschließen.Das kann auf vielerlei Art geschehen. Manchmal kostet der Ausschluss etwas, manchmal kostet er  nichts. Sagen Sie uns einfach genau, was Sie möchten, und wir schauen, wie wir das so kundenfreundlich wie möglich in die Praxis umsetzen. Denn Kunden, die im Rahmen eines Medienbeobachtungsauftrags viele Ausschnitte bekommen, sind nicht automatisch zufriedene Kunden. Vor allem dann nicht, wenn sie mit den Ausschnitten nichts anfangen können.

    Wo oder wie finde ich das Onlineportal von meinem Auftrag?

    Das ist ganz einfach. Es gibt eine allgemeine Internetadresse, die lautet http://ausschnitte.mediatpress.info An diese Adresse hängen Sie einfach die Nummer Ihres Auftrags. Ihre Auftragsnummer hat immer 5 oder 6 Stellen. Zum Beispiel 8000. Sie erreichen dann Ihr Olineportal unter der Adresse http://ausschnitte.mediatpress.info/8000/ So einfach ist das. Wenn Sie trotzdem noch Hilfe brauchen, melden Sie sich bitte. Gerne unterstützen wir sie telefonisch unter der 0711 236 236 3

    Was kann ich tun, um zu vermeiden, dass Sie mir tausende von Artikeln senden?

    Sie als für die PR zuständige Person werden ein ganz gutes Gefühl dafür haben, wie viele Medienbeobachtungsergebnisse Sie von uns erwarten können. Wenn Sie eine wöchentliche Lieferung vereinbart haben, bewahrt Sie das Ihnen zur Verfügung gestellte, werktäglich aktualisierte Mediaportal vor bösen Überraschungen. Das Mediaportal gibt Ihnen die Möglichkeit zeitnah zu verfolgen, welche Texte wir für Sie gefunden haben. Noch schneller geht es dadurch, dass Sie uns darum bitten, dass wir Sie anrufen, falls die Menge der Medienbeobachtungsergebnisse unerwartete Dimensionen annimmt. Sollten Sie nun den Eindruck erhalten, dass Ihr Budget Gefahr läuft aus dem Rahmen zu laufen, dann teilen Sie uns dies mit und nehmen eine Änderung Ihres Auftrags vor. Kostenlos können Sie z.B. zufällige Nennung ausschließen, ganze Mediengruppen (z.B. das Internet) von der Beobachtung ausnehmen oder auf die Auswertung der Mantelteile von Neben- und Unterausgaben zu verzichten.

    Ich möchte keine Zufallsnennungen und auch keine Namenslisten, in denen meine Suchvorgabe vorkommt. Kann ich solche Nennungen ausschließen?

    Ja, das können Sie. Kostenlos.Es gibt bei der Suche nach Ihren Vorgaben verschiedene Modalitäten: die kontextlose Nennung, den kleinen Kontext, den großen Kontext und den exklusiven Kontext. Bei der kontextlosen Nennung bekommen Sie so gut wie jeden Text, in dem Ihre Suchvorgabe erscheint. Beim kleinen Kontext müssen ein paar Zeilen von Ihrer Suchvorgabe handeln, beim großen Kontext so ungefähr die Hälfte des Artikels und beim exklusiven Kontext geht es in dem Pressetext NUR um Ihre Suchvorgabe.

    Was ist eine Versandversicherung?

    Durch einen relativ geringen Betrag können Sie Ihren gesamten Auftrag gegen Verlust versichern.Wenn ein Umschlag mit Ihren Ausschnitten dann von der Post nicht zugestellt wird, kommen wir entweder für den Verlust auf oder wir stellen Ihnen innerhalb weniger Tage eine nahezu identische Ersatzlieferung mit den verlorengegangenen Ergebnisse unserer Arbeit zusammen. Wenn Sie eine Versandversicherung abgeschlossen haben, müssen Sie uns dazu spätestens 1 Woche nach Lieferdatum Bescheid sagen, dass Sie einen Verlust zu verzeichnen haben. Wenn eine unversicherte Sendung abhanden kommt,  kann das sehr ärgerlich sein. Tröstlich ist aber, dass dann zwar die Ausschnitte, nicht aber deren Eckdaten verloren sind. Da wir von jedem Ausschnitt viele Angaben aufschreiben, ist es ein Leichtes für uns, auch bei Totalverlust und ohne Versandversicherung zu sagen

  • wieviel Ausschnitte die vermisste Lieferung umfasste;
  • wo und
  • wann die Texte erschienen sind
  • ;
  • welche Überschrift sie trugen;
  • auf welcher Seite sie erschienen und
  • in welcher Rubrik;
  • welchen Umfang sie hatten;
  • ob sie oben links, in der Mitte oder unter rechts abgedruckt waren

  • und so weiter.

    Wenn ich Ihren Ausschnittdienst länger nutzen möchte, muss ich ihn dann jeden Monat verlängern?

    Nein, das ist nicht nötig. Aufträge für die kein Stoppdatum vereinbart wurde, laufen so lange weiter, bis Sie kündigen. Hier haben Sie lediglich eine (Kündigungs-)Frist von nur 14 Tagen zu beachten. Vereinbaren Sie mit uns zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe aber ein Stoppdatum, dann läuft Ihr Auftrag zu diesem Datum automatisch aus; Ihr Auftrag für eine Medienbeobachtung hat eine Mindestlaufzeit von nur 30 Tagen und wird dann tagesgenau abgerechnet.

    Wann bekomme ich die Rechnung für Ihre Dienste?

    Am Ende des Monats.Bei einmaligen Diensten, die nicht über mindestens einen Monat laufen, erreicht Sie die Rechnung kurz nach Beendigung unserer Arbeit.

    Liefern Sie auch täglich?

    Ja. Das heißt für die normale Medienbeobachtung, dass, sobald ein Presseartikel für Sie aus der Produktion kommt, wird er versendet. Bei der Express-Medienbeobachtung erhalten die Ergebnisse der jeden Morgen gegen 9.00 Uhr per Email. Werktäglich. Im Zentrum der Express-Medienbeobachtung stehen die druckfrischen Exemplare von Tageszeitungen und Zeitschriften.

    Wie lange läuft eine Medienbeobachtung?

    Eine Medienbeobachtung läuft so lange, wie Sie wollen, … ….mindestens aber 30 Tage. Ab dem 31. Tag wird dann tagesgenau abgerechnet. Es spielt keine Rolle, am wievielten eines Monats Ihr Medienbeobachtungsauftrag beginnt oder am wievielten er endet. Sie bezahlen, was Sie genutzt haben. Nicht mehr und nicht weniger. Und das tagesgenau berechnet. Weil wir möchten, dass Sie nur durch unser Können an uns gebunden sind, beträgt die Kündigungsfrist für eine Medienbeobachtung grade einmal 14 Tage.

    Wie lange dauert es, bis eine Medienbeobachtung beginnen kann?

    Weniger als 24 Stunden. Wenn Sie uns Ihren unterschriebenen Auftrag bis 13.00 Uhr zukommen lassen (zum Beispiel per Fax), kann schon am folgenden Werktag mit der Suche begonnen werden.

    Wie ist Ihre Kündigungsfrist für eine Medienbeobachtung?

    Die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage. Wenn Sie gleich einen Termin vereinbaren, bis zu dem die Medienbeobachtung laufen soll – ein sogenanntes „Stoppdatum“ – dann haben Sie gar keine Kündigungsfrist. Und wenn Ihnen einfällt, dass Sie unseren Dienst doch noch 14 Tage länger nutzen wollen, dann können Sie das. Sagen Sie uns nur spätestens 1 (Werk-)Tag vor Ablauf Bescheid.

    Wenn Sie mehr wissen möchten, rufen Sie kurz durch - 0711 236 236 3 - und lassen sich beraten.

    Gerne erstellen wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein konkretes Angebot.